Lesungen

Lesungen und Erzähltheater für Kinder

Die Kinder erfahren während meiner Lesung, dass ein Leben mit einer Behinderung sehr schön sein kann, wenn man Freunde und eine Familie hat

Die Illustrationen zu den Kinderbüchern werden im kleinen Erzähltheater, während ich aus meinen Kinderbüchern vorlese, im DINA3-Format gezeigt. Für die Kinder besteht so die Möglichkeit, sich intensiver in die Figuren der Geschichte hinein zu versetzen. Zugehörige Malvorlagen zu den Kinderbüchern runden meinen Besuch ab und gestalten einen gemütlichen Ausklang. Oftmals haben die Kinder noch viele Fragen, die ich in dieser Runde beantworte.

Begleitet werde ich von Trolljunge Faxi in seinem rustikalen Holz-Rollstuhl. Trollpuppe und Rollstuhl wurden in liebevoller Handarbeit gefertigt.

Ich besuche Sie im Kindergarten, in der Grundschule, auf Schulfesten, Kindergeburtstagen, in Bibliotheken, Buchhandlungen, in der Kinderklinik oder an einem Ort Ihrer Wahl. Gerne unterbreite ich Ihnen ein für Sie spezielles Angebot.

Troll Faxi und sein Stuhl mit Rädern    

Demnächst im Doris-Verlag: "Weihnachten mit Lisa und Faxi"

Lesungen für Erwachsene



Im Mittelpunkt steht das Familienleben mit einem behinderten Kind.
Meine Erfahrungen als Mutter eines schwerst mehrfach behinderten Sohnes, meine langjährige Tätigkeit als Mitarbeiterin in einer Einrichtung für behinderte Menschen und meine Bücher verschaffen Ihnen Einblicke auf eine besondere und nicht alltägliche Weise.



Ich besuche Sie in Schulen für Gesundheitsberufe allgemein, Schulen für Heilerziehungspflege und Erziehung, in Einrichtungen für behinderte Menschen, an Elternabenden in Schulen oder Kindergärten für behinderte Kinder, in integrativen Einrichtungen, in Schwangerschaftsberatungsstellen, oder an einem Ort Ihrer Wahl. Auf Wunsch gestalte ich gemeinsam mit Ihnen einen Workshop.

Gerne unterbreite ich Ihnen auf Anfrage ein für Sie spezielles Angebot. Einen Einblick in meine Lesungen bietet Ihnen der Menüpunkt Aktuelles auf meiner homepage

Ein Lächeln vielleicht        In mir ist Freude

Ein Lächeln vielleicht      In mir ist Freude

Lesungen für Menschen, die von Mobbing betroffen oder bedroht sind

Denunziert und abserviert von Anna-Maria Karlbert
    

Anna-Maria Karlbert ist eines von 1,5 Millionen Mobbingopfern in Deutschland. Infolge Hörminderung und chronischem Tinnitus ist sie im Besitz eines Schwerbehindertenausweises. Viele Jahre arbeitete sie in verantwortungsvoller Position als Finanz- und Lohnbuchhalterin, sowie Personalsachbearbeiterin, in einer sozialen Einrichtung. Ihr wurde Bankvollmacht erteilt und der Geschäftsführer bescheinigte ihr sein volles Vertrauen.

Ein Wechsel in der Leitungsebene (Geschäftsführer und Verwaltungsleitung) führten dazu, dass sie von einer verantwortungsbewussten Mitarbeiterin zum Datenschutz-Monster degradiert wurde. Das Defizit an Führungskultur und die mangelnde Personalfürsorge seitens Geschäftsführer führten zu einem zweieinhalbjährigen zermürbendem Rechtsstreit. Nachdem sie für sich erkannte, dass ihre Peiniger in Wirklichkeit schwache Menschen sind, rüstete sie sich zum Kampf. Alleine gegen mehrere Personen, die sie psychisch marterten, in ihrer unmittelbaren Nähe.

Mit Gegenstrategien gelang es Frau Karlbert, sich aus der Opferrolle zu befreien und zu einer erstzunehmenden Gegnerin zu entwickeln.

Eines war ihr jedoch klar: "Sie war ihren Peinigern egal. Sie war ein Ding ohne Gesicht, an dem man hemmungslos seine abartigen Neigungen umsetzen konnte. Sie musste weg, egal wie. Vorher gaben sich die Mobber nicht zufrieden. Sie mussten diesen Kampf gewinnen, unter allen Umständen, denn sonst hätten sie ihr Gesicht verloren.

Ich besuche Sie zu einer Lesung aus diesem Buch in der Bibliothek, Buchhandlung, Selbsthilfegruppe oder einem Ort Ihrer Wahl.